Pit Morell stellt in Kampen/Sylt aus

Ausstellung im Kaamp Hus in Kampen auf Sylt, 2014
Ausstellung im Kaamp Hus in Kampen auf Sylt, 2014

Pit Morell, Zeichner, Maler und Poet aus Worpswede, stellt im Kampener Kaamp Hüs aus.

Unter dem Titel "75 Jahre Pit Morell, 50 Jahre in Worpswede, 45 Jahre Sylt" stellt der Zeichner, Maler und Poet in der Galerie im Kaamp Hüs aus. Zu sehen sind Zeichnung, Grafik, Malerei und Kleinplastik. Darunter Arbeiten, die auf Sylt entstanden sind. Zur Eröffnung am 30. August wird er um 17 Uhr aus seinem Sylter Skizzenbuch lesen und eine eigens gedruckte Kampener Lithografie in Kleinauflage vorstellen. Die Ausstellung läuft bis zum 27. September 2014.

(15.08.14) Der im Künstlerdorf Worpswede ansässige Morell empfängt einen großen Teil seiner Ideen für sein Werk auf Sylt. Immer wieder hat er das in seinen literarischen Arbeiten ausgedrückt. "In Kampen/Sylt Körper & Geist auftanken. (Für Herz- und Hirninnovation)" schreibt er in sein Sylter Skizzenbuch. So, wie er von Anfang an fühlte, daß Worpswede etwas Besonderes war, als er 1964 mit seiner Familie von Bremen dorthin zog. Dort am Weyerberg (sein "Mont Worps") schien der Geist der alten Künstler anwesend zu sein, die in Worpswede um die Jahrhundertwende 1890 / 1900 "auftauchten" und arbeiteten.

Pit Morell ist seit 50 Jahren dort im Teufelsmoor "Maler vom Nordberg" und Poet. Gleich 1964 sendete Radio Bremen drei seiner literarischen Werke. 1965 stellte er in Frankfurt bei von Sydow und in Hamburg bei Brockstedt aus, zwei bekannte Galerien. Zur Buchmesse 1963 erschien sein erster Lyrikband. Schnell wurde er mit seinen Zeichnungen und seiner Druckgrafik (Radierungen) bekannt.1972 stellte er auf der documenta 6 in Kassel aus, in der Sektion Handzeichnungen in der Orangerie. Morell ist ein Vertreter des Phantastischen Realismus und ein Weggefährte des Hamburger Zeichners und Radierers Horst Janssen. Als der ihn erstmals 1965 in Worpswede besuchte, sagte der: "Komm, wir wollen auf den Berg gehen und sehen, ob die Götter uns noch mögen!" So sagt PM heute zu seinem ALTER EGO Jean: "Komm, laß' uns ans Kliff gehen, zu sehen, ob uns die Götter noch mögen!"

 Seit 1970 besucht Morell mit seiner Familie Kampen. Zunächst in den Herbstferien, damals im Hogenkampsweg/Ecke Wattweg in Knudsens Haus. Später von 1985 bis 2005 von April bis September die gesamte Saison. Das Kampener Klima, Sonne, Wind und Meer tragen wesentlich zu seinen Bild- und Textfindungen bei. Von irgendwo kommt es ihm hier "angeflogen", so Morell. Heute mit 75 sagt er: "Danke Kampen, Du bist so etwas Besonderes, Einmaliges! Beschenke mich weiter, bleibe ewig erhalten!" Am Rande sei bemerkt, dass zwei seiner Söhne ihren Lebensmittelpunkt auf der Insel gefunden haben.

Anlässlich der Kampener Ausstellung wird Pit Morell eine original Lithografie herausgeben, gedruckt per Hand vom Stein. Titel "Kampen/Sylt", schwarz auf Rives Tan Papier in einer limitierten Auflage von 1/60-60/60 numeriert und handsigniert. Mehr Hintergrund zu seinem Werk www.pitmorell.de

Die Sylter Rundschau berichtet. Artikel hier lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuell

55 Jahre Worpswede

Interview-Filme

Anfragen

Bücher

Die Treppen zur Muschel
1979
Worpswede – Nachrichten aus dem Moor
1984
Kampen – Skizzen& Text
1979
Tschikeung 1963
Tschikeung 1963

Platte