Tagebucheintragungen

Nebel steigt sacht aus den Wiesen.
Er schwebt in Streifen über der Ebene.
Ganz langsam ziehen die Schleier weiter.
Nur noch Zaunspitzen sind zu sehen. Und Kuhköpfe.
Vom Meer her weht Wind. Nach Regen duftets. Nach Fisch.
Wenn man über den weichen braunen Boden geht dann bebts.
Das Wellenplätschern an Ufern, Booten, Rudern und Brücken.
Das Krachen vom 2 Tage alten Eis.
Federn sausen durch die Luft, wenn Schwäne, Gänse, Enten über uns wegfliegen.
Hähnekrähen, Eichelhäher-, und Bussardruf.
Kirchenglocken hört man an der Hamme.
Auch Ohren genießen!
Atmen und Keuchen von Pferden. Hufgetrappel auf Sandboden. Wasserkesselsingen,
Segelknattern, Korkenknallen, Gläserklingen und Lachen.

Auszug aus dem Band "Worpswede"

April
In Buttevant
steht kein Elefant
super standart
supplement
from Heuston to Tralee
outward – return
die Fahrkarte
Schafe fallen herab
junge kühe in Ballydavid
2 Eselchen
der Mann in der Gepäckaufbewahrung
nahm einen Zettel
und schrieb mir Patricks Adresse auf
Sind die Menschen hier nicht die Nachfahren von Königen
Oben auf dem Connor Paß
atmete ich tief ein
und sah auf die schöne Landschaft
Wolken malten Schatten auf Hügel, Seee und Fels

16.1.75
Wie schön und sanft ist die Nacht
Kein Mensch stört die Ruhe.
Lispelnde Regentropfen nur
Es klopft auf Gras Bäume Stein
auf Dach und Zaun.

Malerei

Gern gehe ich auf den Pinselspuren von Breughel und Bosch.
Die Rembrandtschen Werke durchwandere ich lange.
Die feinen Lasuren von Jan Breughel.
Das ist konkrete Kunst, informel.
Rembrandt's Portraits.
Die Studienköpfe der alten Männer, Saskia.
Eine Stirn mit pastos aufgestricheltem Bleiweiß
Sehen, wie sie gemacht sind, bereitet Glück und Freude.

Aktuell

55 Jahre Worpswede

Jetzt entdecken

Die Biografie

2020
2020

Die Bücher

Die Treppen zur Muschel
1979
Worpswede – Nachrichten aus dem Moor
1984
Kampen – Skizzen& Text
1979
Tschikeung 1963
Tschikeung 1963

Die Langspielplatte