Druckgrafik

Für seine frühen Arbeiten bevorzugte Pit Morell das Zink und das Kupfer, auf das er seine Radier-Fantasien aufstrichelte, aufkratzte, aufpunktete und mit Säuren ätzte. Er liebte das Schwarz und das Weiß und immer spielten weiße Flächen darin eine große Rolle. 80% der gesamten Grafik ist schwarz/weiß, knapp 20% farbig. Von einer Platte gedruckt oder von bis zu 5 Platten. Seine ersten 503 Radierungen von 1963 bis 1972 (die ersten 9 Jahre seines Schaffens) sind in einem 2-bändigen Werkverzeichnis im Verlag der Galerie Brockstedt erschienen (I Okt. 1971, II April 1973). In den 80er Jahren entstanden die ersten Lithografien, Druckgrafik, die direkt auf Sohlenhofener Steine gezeichnet wird und von dort auf Papier gedruckt wird.

Schauen Sie sich diese Galerie als Auswahl von Druckgrafiken einzeln oder als Diashow an.
Dafür klicken Sie auf ein erstes Miniaturbild und drücken dann den Play-Knopf auf der rechte Seite.

Schlittschuhläuferin, Roby's Blut, 1971
Schlittschuhläuferin, Roby's Blut, 1971

Zum Anschauen in die Miniaturen klicken und darin weiterklicken.
Oder dort Diashow starten mit Play-Knopf.

Aktuell

55 Jahre Worpswede

Interview-Filme

Anfragen

Bücher

Die Treppen zur Muschel
1979
Worpswede – Nachrichten aus dem Moor
1984
Kampen – Skizzen& Text
1979
Tschikeung 1963
Tschikeung 1963

Platte